TUfast: Studenten gewinnen fahrerlosen Wettbewerb

Veröffentlicht am 8. Februar 2019

Abbildung zeigt die Sensorabdeckung für den muc018: Verschiedene Sensortechniken, einschließlich kamerabasierter Daten, bieten die für das autonome Fahren erforderliche 360-Grad-Abdeckung.

Seit über 15 Jahren nimmt TUfast, eine studentische Initiative der Technischen Universität München, an den Wettbewerben "Formula SAE" teil. Im Jahr 2010 wurde ein Spin-off-Team für hocheffiziente Fahrzeuge und nachhaltige Mobilität eingeführt: TUfast Eco Team. Nach drei ersten Preisen bei der Premiere ihres ersten UrbanConcept-Autos (muc017) im Jahr 2017 wollte das Team eine neue Herausforderung annehmen: das autonome Fahren. The Imaging Source sponserte DFK 33GX265e Kameras und Zubehör, um dem Team zu helfen, die Ziellinie zu erreichen.

Autonomes Fahren hat seine Herausforderungen

Der Shell Eco-Marathon bietet drei verschiedene Rennen: Shell Eco-Marathon, Drivers' World Championship und den Autonomous UrbanConcept-Wettbewerb. Ziel von TUfast war es, nicht nur an der neuesten Veranstaltung (Autonomous UrbanConcept), sondern auch an den traditionellen Effizienzrennen mit einem Fahrer teilzunehmen. Beschränkt auf ein Auto musste das Team ein Fahrzeugkonzept entwickeln, das es ihm ermöglicht, alle notwendigen Ausrüstungen zu verwenden, um sich den Herausforderungen des autonomen Fahrens zu stellen und gleichzeitig das Gesamtgewicht des Fahrzeugs niedrig zu halten. Um diese Anforderungen zu erfüllen, entwickelte TUfast ein innovatives Fahrzeugkonzept in Modulbauweise. Auf diese Weise konnte die für das autonome Fahren notwendige Ausrüstung vollständig und effizient entfernt werden, um das Gewicht für die Effizienzrennen zu reduzieren.

Stereokameras machen die Runde: Student bei Vorversuchen mit kamerabasierten Daten im muc018.

Beim Shell Eco-Marathon nahm das Team an mehreren autonomen Fahraufgaben teil, darunter auch an der "Parking Challenge", bei der das Team ausschließlich auf die visuelle Erkennung der Parkblöcke setzte. Die Software manövrierte das Fahrzeug anhand der kamerabasierten Daten und mit einem Ultraschallsystem, das die letzten Zentimeter navigierte, in die optimale Parkposition. Das TUfast Eco Team war das einzige Team, das die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen hat. Insgesamt belegte TUfast beim Wettbewerb Autonomous UrbanConcept einen sehr beachtlichen zweiten Platz und lag nur wenige Punkte hinter den Erstplatzierten.

Für alle autonomen Fahrherausforderungen ist ein Sicherheitsfahrer erforderlich. Mit weißen Handschuhen kann die Jury leicht erkennen, ob der Fahrer mit dem Lenkrad in Berührung kommt.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb

Nach dem Shell Eco-Marathon in London planen die Studenten derzeit die Wettkampfsaison des nächsten Jahres. Die Studenten werden das Stereokamerasystem weiter nutzen, um neue, fortgeschrittenere Themen wie Tiefenschätzung und Stereo-SLAM (Visuelle Odometrie durch simultane Lokalisierung und Kartierung) für die Rennsaison 2019 zu erforschen.

Teilen Sie diesen Post mit Ihren Freunden und Kollegen:

Beitrag veröffentlicht von TIS Marketing am 8. Februar 2019.

Über The Imaging Source

Seit der Gründung im Jahre 1990 gehört The Imaging Source zu den führenden Herstellern von Industriekameras, Frame Grabbern und Videokonvertern für die Automatisierungstechnik, Qualitätskontrolle, Logistik, Medizin, Wissenschaft und Sicherheitssysteme.

Unser umfassendes Kamerasortiment beinhaltet USB 3.1, USB 3.0, USB 2.0, GigE Schnittstellen sowie weitere Bildverarbeitungsprodukte, die weltweit für ihre hohe Qualität und Erfüllung der Leistungsanforderung anspruchsvoller Applikationen bekannt sind.

Automated Imaging Association ISO 9001:2015 zertifiziert

Kontaktieren Sie uns