Neue 5 MP Polarisationskameras

Veröffentlicht am 27. September 2019

Sonys Polarsens™ 5,1 MP Global-Shutter-CMOS-Bildsensoren (IMX250MZR/ IMX250MYR) erfassen Bildinhalte, die mit herkömmlichen Bildsensoren nicht abgebildet werden können. Die neuen USB 3.0 und GigE Polfilterkameras von The Imaging Source sind mit der Polarsens-Sensortechnologie von Sony ausgestattet. Vor jedem 2x2 Pixelblock befinden sich Polfilter unterschiedlicher Ausrichtung (0°, 45°, 90°, 135°).

Darstellung der Polarsens-Sensorstruktur von Sony.

Viele Materialien, wie z. B. Kunststoffe, Gläser, Metalle, Flüssigkeiten haben polarisierende Eigenschaften, die zu Reflexionen und anderen Bildartefakten führen können.

Intensitätsbilder von transparenten Objekten liefern oft wenig nützliche visuelle Daten.

Diese Eigenschaft nutzen die Polfiltersensoren, um z. B. Materialspannungen und Oberflächenkratzer sichtbar zu machen, Reflexionen zu reduzieren oder Kanten zu verstärken und Kontraste zu erhöhen.

Bilder von DZK 33UX250: (links) Verwendung der AoLP-Verarbeitung der Polarisationsdaten und des HSV-Farbmappings zur Darstellung der Materialspannungen im Kunststoff. Bilder (mitte und rechts), die die DoLP-Verarbeitung der Polarisationsdaten verwenden, um Reflexionen zu reduzieren und den Kontrast für die Fehler- und Anwesenheitsinspektion zu verbessern.

Intensitätsbild einer schwarzen Granitpyramide zeigt einen geringen Kontrast (links). Die DoLP-Verarbeitung der Polarisationsdaten (mitte) sorgt für Kontrast; die AoLP-Verarbeitung der Polarisationsdaten mit HSV-Farbabbildung (rechts) der DZK 33UX250 ergänzt zusätzliche Bildinformationen, die für eine effektive Segmentierung verwendet werden können.

Vierkanalige Polarisation auf dem Chip: Benutzer können bestimmte Kanäle für zusätzliche Bildverarbeitung isolieren.

Die 5.1-Megapixel-Kameras sind als Farb- und Monochrom-Varianten, sowohl mit einer GigE-Schnittstelle (max. 24 fps) als auch einer schnelleren USB-3.0-Schnittstelle (max. 75 fps), erhältlich. Weitere Informationen finden Sie in unserem Whitepaper.

Teilen Sie diesen Post mit Ihren Freunden und Kollegen:

Beitrag veröffentlicht von TIS Marketing am 27. September 2019.

Über The Imaging Source

Seit der Gründung im Jahre 1990 gehört The Imaging Source zu den führenden Herstellern von Industriekameras, Frame Grabbern und Videokonvertern für die Automatisierungstechnik, Qualitätskontrolle, Logistik, Medizin, Wissenschaft und Sicherheitssysteme.

Unser umfassendes Kamerasortiment beinhaltet USB 3.1, USB 3.0, USB 2.0, GigE Schnittstellen sowie weitere Bildverarbeitungsprodukte, die weltweit für ihre hohe Qualität und Erfüllung der Leistungsanforderung anspruchsvoller Applikationen bekannt sind.

Automated Imaging Association ISO 9001:2015 zertifiziert

Kontaktieren Sie uns